21. und 22. September 2008 – Bad Münster am Stein

Nach vielen vielen Satzvey-Wochenenden lockte Bad Münster am Stein die Koboldfreunde ins Nahetal. Der Mittelaltermarkt fand in der romantischen Altstadt zu Füßen der Ebernburg statt und in den kleinen Gassen konnte man sich wunderbar ein bis zwei oder drei Stunden nicht über den Weg laufen – gut, dass wir mit neumodischen Telefonknochen ausgerüstet waren ;-)

Den ganzen Tag zogen die Irrlichter verfolgt von den Koboldfreunden über den Markt und sorgten in verschiedenen Weingütern für Stimmung und Musik. Das Publikum freute sich an guten Ratschlägen und Schweinskram und geizte nicht mit Hutgeld. Schade, dass die neue CD noch nicht ganz fertig war (aber man hörte es munkeln, dass das Goldstück in einigen Wochen unter das Volk gebracht werden wird), dennoch wechselten viele der anderen Silberlinge ihre Besitzer.
Viel Spaß hatten alle Beteiligten auch an ihren Mäh-Einsätzen vor der Bühne, wo Steffi völlig neue Schäferqualitäten an sich entdeckte und Ela die Schafe untreu machte. Bei der abendlichen Marktrunde gab es vor dem Zuber nicht nur Dinge, sondern auch Dinger zu sehen, denn nicht allen Recken stand das Wasser bis zum Hals… Jaja. Im Zuber ist das Wasser trüb… Dank einiger Futterspenden für hungrige Irrlichter wurde auch mitten in der Nacht noch in den Straßen Ebernburgs gemäht, getanzt und gesungen.

Mit Lebkuchen und Weihnachtslieder-Petition läuteten die Koboldfreunde übrigens den Winter ein, was die abendlichen Temperaturen durchaus bestätigten. Doch auf dem langen Weg hoch zur Ebernburg, den wir abends noch mit Lichtern und Instrumenten bestritten, wurde es uns allen wieder warm.

Der Sonntag wurde ebenso schön wie sein Vorgängertag und die Irrlichter sangen bis zum absoluten Stimmverlust durch. Dafür war die Stimmung aber auch umso besser – Hut ab! Und Danke für den Traubensaft :-)
Zum krönenden Marktabschluss öffnete der Himmel noch einmal seine Schleusen und in einer Rekordzeit standen sämtliche anwesende Musiker mit den eilends geretteten Instrumenten unter dem Bühnendach, um den Wassermassen zu entgehen. So wurde das Tavernenspiel kurzerhand vorverlegt und trotz oder gerade wegen der Planlosigkeit war es sehr lustig und einige Besucher verharrten noch im strömenden Regen klatschend vor der Bühne.

Und mit einem letzten Auftritt im Amtshof verabschiedeten sich Irrlichter und Koboldfreunde von Bad Münster und wir alle freuen uns schon auf ein Wiedersehen (hoffentlich, hoffentlich) im nächsten Jahr!

von http://www.myspace.com/koboldfreunde/

Advertisements

Über Jens Oliver "dae" Murer
I'm a software-developer and amateur photographer with a special interest in renaissance faires and event photography.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: