Netzfang: Du – kannst nicht – vorbei! Eine mittelalterliche Zugangssperre

Archäologen haben eine Inschrift auf Burg Dringenberg gefunden, welche den Zugang zu einem Kellerraum verwehrt. Von wegen also Analphabetismus im Mittelalter, so ein Schriftzug hätte ja wohl wenig Sinn, wenn ihn keiner auswerten könnte.

Bislang ist allerdings nur der erste Teil der Inschrift dabei, der soviel sagt wie „Hier soll niemand hineingehen, es sei denn, er wolle uns…“

Nun ist die Extelligenz der Internet-Gemeinschaft gefragt: Unter welchen Bedingungen durfte man in den Raum? Musste man etwas mitbringen? Einen bestimmten Rang oder Beruf haben? Der ganze Artikel „Verbotsschild“ aus dem Mittelalter entdeckt auf epoc.de.https://zeugenberg.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=4805&action=edit

%d Bloggern gefällt das: